Ein Kunstobjekt für den Schauraum entsteht

Kategorie: Allgemein

Unter den Händen des erfahrenen Handwerkers Peter Böckelmann entsteht das Objekt. (Foto: th)
Unter den Händen des erfahrenen Handwerkers Peter Böckelmann entsteht das Objekt. (Foto: th)
Der Schauraum beginnt wieder: Am kommenden Donnerstag, den 3. September beginnt das Fest der Galerien und Museen mit viel Kunst und Musik in der Innenstadt. Viele Kunstprojekte sind dann wieder zu bewundern, die münsterischen Museen locken mit besonderen Öffnungszeiten und der Rathausinnenhof hüllt sich wieder in einen eleganten roten Teppich. Zentral wird dort ein floraler Blumenpavillon den Innenhof zieren, unter dem man in modernen weißen Designkippstühlen sitzen kann. ALLES MÜNSTER war beim Entstehungsprozess des riesigen Kunstobjekts dabei und hat Künstlerin und Konstrukteur begleitet.

Lust, zu gewinnen? ALLES MÜNSTER verlost zusammen mit der Sparda-Bank einen der Designstühle aus dem Pavillon im Wert von 250 Euro – exklusiv auf unserer Facebook-Seite!

Weit über 100 Kacheln zieren das enorme Objekt, welches beim münsterischen Schauraum auf der Fläche unter der „Bürobrücke“ im Rathausinnenhof zu sehen sein wird. Der kunsterfahrene Handwerker der Metallbaufirma Walbaum, Peter Böckelmann, braucht mehrere Tage, um das große Kunstobjekt der Künstlerin Silke Rehberg zusammenzusetzen. 1,60 Meter breit und rund drei Meter lang mit einer Höhe von 2,20 Metern: Diese Ausmaße nimmt das Kunstprojekt ein, das eine florale Grundstruktur besitzt. Von Donnerstag bis zum Samstagnachmittag können sich dann die mehreren tausend Besucher der Freiluftkunstveranstaltung Schauraum an dem Gebilde erfreuen und sogar darunter in kunstvollen Designschaukelstühlen Platz nehmen.

Weiße Designerkacheln, die speziell für Paul McCartneys Tochter Stella McCartney entworfen worden waren, zieren ein lichtgrünes Lochgitter, das mit seiner ovalen Verformung auf großen Stahlfüßen, die wie riesige Seerosenblätter ausgebildet sind, wie eine Art Baldachin wirkt. Was sich erst mal schwer verständlich anhört, ergibt später im Schauraum eine Art Lodge im Blütenstil. Quasi wie ein kleiner Kunstpavillon, unter dem man auch sitzen kann. Jede einzelne Schraube des Objekts hat Peter Böckelmann selbst in Händen gehalten, bis das Objekt genau nach den Plänen der Künstlerin seine vollendete Form gefunden hat. „Das mache ich nicht alle Tage, das ist schon eine sehr interessante Abwechslung“, so der erfahrene Firmenmitarbeiter.

Das Objekt wird akribisch genau nach den Plänen der Künstlerin Silke Rehberg erstellt - vom Dach bis zum Bodenblatt. (Foto: th) Das Objekt wird akribisch genau nach den Plänen der Künstlerin Silke Rehberg erstellt – vom Dach bis zum Bodenblatt. (Foto: th)

Vier bis fünf Tage kalkuliert Böckelmann für die komplette Zusammensetzung, denn jede der weit über 100 floralen Fliesen mit den Blütenapplikationen im 3D-Effekt müssen einzeln und per Hand genau an eine bestimmte Stelle an dem Lochgitter angebracht werden. „Jede Fliese muss individuell an die Wölbung des Gitters angepasst werden“, so Böckelmann. Präzises Augenmaß und seine langjährige Berufserfahrung geben dem Handwerker die nötige Ruhe, um das Kunstobjekt aufzubauen. Bereits in der Vergangenheit hat Böckelmann in seinem Berufsleben mit Kunst zu tun gehabt. So hat er beispielweise das Gestell für den Pottwal des LWL-Naturkundemuseums in Münster gebaut. Der Aufbau vor Ort, wenn das florale Kunstprojekt seine endgültige Position auf dem roten Teppich des Rathausinnenhofs findet, ist für den erfahrenen Experten kein Problem.

Peter Böckelmann ist kunsterfahren und kann die Wünsche von Silke Rehberg genau umsetzen. Das Modell wird in natura mehrere Meter Ausmaß haben. (Foto: th) Peter Böckelmann ist kunsterfahren und kann die Wünsche von Silke Rehberg genau umsetzen. Das Modell wird in natura mehrere Meter Ausmaß haben. (Foto: th)

Der Sommerpavillon im Stil „Blumenlounge“ der Künstlerin Silke Rehberg wird von der Sparda-Bank Münster finanziell unterstützt. Auch Marketingleiter Thomas Langer wird im Rahmen des Schauraums unter dem formalen Blütenpavillon in einem der Designschaukelstühle Platz nehmen.

Nach dem Schauraum kann zu Hause im Luxusstil weiter gekippelt werden: ALLES MÜNSTER verlost zusammen mit der Sparda-Bank einen der weißen Design-Kippstühle „Tip Ton“ im Wert von rund 250 Euro – exklusiv auf unserer Facebook-Seite.

Zurück